Nachdem nun alle Komponenten installiert sind, müssen noch diverse Einstellungen getroffen werden, um den VDR richtig einzustellen.
Inhaltsverzeichnis

Nachdem nun alle Komponenten installiert sind, müssen noch diverse Einstellungen getroffen werden, um den VDR richtig einzustellen.

  • Auswahl der richtigen channels.conf

    Das analogtv-Plugin kommt mit einer ganzen Reihe von verschiedenen
    channels.conf Dateien. In der channels.conf stehen die Programme mit
    ihren Frequenzen und den Angaben über welches Gerät sie zu empfangen
    sind. Da unser Kabelprovider IESY ist, wähle ich die Datei
    channels.conf.analogue.IESY-0.9.10. Der VDR sucht diese Datei in seinem
    Konfigurationsverzeichnis /video.

    cd /usr/local/src/pvr/VDR/PLUGINS/src/analogtv/examples
    cp channels.conf.analogue.IESY-0.9.10 /video/channels.conf
  • Abbilden (mappen) der Tasten der Fernbedienung auf die VDR Fuktionen

    Um Tasten der Fernbedienung einzelnen Funktionalitäten zu zuweisen werden
    zwei Dateien verwendet (/etc/lircd.conf, /video/remote.conf).
    Die Datei /etc/lircd.conf bildet die Codes der Fernbedienung auf die
    Tasten ab, damit weiß lirc welche Taste gedrückt wurde.
    Die Datei /video/remote.conf bildet die Tasten auf die Funktionen
    des VDR ab. Alle zur Verfügung stehenden Funktionen des VDR findet
    man in der Datei keys.c im VDR Verzeichnis. Dort gibt es eine Tabelle
    (keyTable), die eine entsprechende Aufzählung enthält.

    Beispiel:
    /etc/lirc.conf:

    begin codes
    Power 0x00000000000017FD
    Go 0x00000000000017FB

    /video/remote.conf:

    LIRC.Power Power
    LIRC.Schedule Go

    Wird also der Code „0x00000000000017FB“ empfangen, gibt lirc die
    Taste „Go“ aus. Der VDR empfängt „Go“ und macht daraus „LIRC.Schedule“.
    Es wird die Programmübersicht des aktuellen Senders angezeigt.

Hier noch meine Dateien bzw. Ausschnitte daraus zum Download:

lircd.conf 702 Downloads
remote.conf 760 Downloads

Das war’s für heute.